ТОП 10:

Was kann der Arzt sagen, wenn er einen Patienten untersucht? - Что может говорить врач, обследуя больного?



Was fehlt Ihnen? / Welche Beschwerden haben Sie? / Worüber klagen Sie? На что жалуетесь?
Haben Sie Fieber gemessen? Температуру мерили ?
Machen Sie den Oberkörper frei! Разденьтесь до пояса!
Atmen Sie tief ein! Вдохните глубоко!
Halten Sie den Atem an! Задержите дыхание!
Atmen Sie aus! Выдохните!
Wo haben Sie Schmerzen? Где болит?
Tut es hier weh? Здесь больно?
Was haben Sie gestern gegessen? Что вы вчера ели?
Gegen welche Krankheiten haben Sie sich impfen lassen und in welchem Alter? Против каких болезней вам делали прививки и в каком возрасте?
Welche Krankheiten haben Sie in der Kindheit durchgemacht? Какие болезни Вы перенес­ли в детстве?
Wann waren Sie das letzte Mal zum Röntgen? Aus welchem Grunde? Когда Вам делали после­дний раз рентген? По ка­кому поводу?
Ich verschreibe Ihnen ein Medikament gegen Angina (Grippe, Lungenentzün­dung, Schlaflosigkeit). Я выписываю вам рецепт против ангины (гриппа, воспаления лёгких, бессон­ницы).
Dieses schmerzstillende Medikament ist streng rezeptpflichtig. Это болеутоляющее ле­карство отпускается строго по рецепту.
Bleiben Sie drei Tage im Bett, dann kommen Sie zu mir in die Sprechstunde. Gute Besserung! Оставайтесь 3 дня в по­стели, потом придёте ко мне на приём. Выздоравли­вайте/

Запомните слова.

Welche Krankheiten gibt es?

die Grippe грипп
die Angina ангина
die Bronchitis бронхит
die Diphtherie дифтерия
die Entzündung воспаление
die Lungenentzündung воспаление лёгких
die Blinddarmentzündung аппендицит
die Rückenschmerzen боли в спине
die Gehirnerschütterung сотрясение мозга
die Wunde рана
der Infarkt инфаркт
der Insult инсульт
der Krebs рак
der Anfall припадок
der Bruch перелом
das Asthma астма
das Geschwür язва, нарыв

und leider1 viele, viele andere...

1 к сожалению

{ Lesen Sie zwei Dialoge mit verteilten Rollen. Прочитайте два диалога по ролям.

Beim Internisten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arzt: Nehmen Sie bitte Platz! Nun erzählen Sie mir einmal, was Ihnen fehlt! Sie sehen so angegriffen aus. Welche Beschwerden haben Sie?  
 
 
Patient: Ich habe heftige Kopfschmerzen, Schnupfen und Stechen in der Brust.  
 
Arzt: Husten Sie auch?  
Patient: Ja, seit vorgestern. Beim Husten und Schlucken tut der Hals weh.  
 
Arzt: Haben Sie Fieber?  
Patient: 37,8. (Siebenunddreißig acht)  
Arzt: Lassen Sie mich einmal Ihren Puls fühlen. Nun machen Sie den Mund schön weit auf. Noch weiter! Es tut nicht weh. Sagen Sie mal „a". Die Zunge ist etwas belegt, der Hals stark gerötet. Und nun machen Sie den Oberkörper frei. Ich muss Ihnen Lunge und Herz abhorchen. Einatmen, bitte — noch tiefer - jetzt den Atem anhalten, ausatmen... Ich will noch den Blutdruck messen. Sie haben zu hohen Blutdruck.  
   
 
 
 
 
 
 
 
Patient: Ist es schlimm?  
Arzt: Sie haben Grippe. Ja, bei solchem Wetter sind viele krank. Sie müssen einige Tage im Bett bleiben. Ich verschreibe Ihnen noch etwas zum Einnehmen. Davon nehmen Sie täglich dreimal einen Esslöffel voll. Das Medikament ist rezeptpflichtig.  
   
 
 
 
Patient: Ich gehe gleich in die Apotheke.  
Arzt: Vergessen Sie auch nicht mit Kamillentee zu gurgeln. Sind Sie berufstätig?  
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Patient: Nein, ich bin Fachschüler.  
Arzt: Seien Sie vorsichtig im Umgang mit anderen. Grippe ist ansteckend. Ich schreibe Sie drei Tage krank. Dann kommen Sie wieder zu mir in die Sprechstunde. Auf Wiedersehen und gute Besserung!  
   
 
 
 
Patient: Auf Wiedersehen. Haben Sie recht schönen Dank.  
  Beim Zahnarzt  
Arzt: Nun, wo fehlt es denn?  
Patient: Rechts unten habe ich starke Zahnschmerzen.  
Arzt: Na, ich sehe gleich mal nach. Setzen sie sich in den Sessel! Nun öffnen Sie bitte den Mund ganz weit! Noch weiter! So ist es recht. Tut das hier weh?  
   
 
 
Patient: Ja, sehr!  
Arzt: Und hier?  
Patient: Ja, hier tut es auch weh. Der Schmerz ist aber auszuhalten. Vor mehreren Wochen hatte ich dort heftige Schmerzen. Aber nach einigen Tagen gingen sie wieder weg.  
   
 
 
Arzt: Aber der Zahn ist auch schlecht. Die Füllung hat sich gelockert. Warum sind Sie damit nicht gleich gekommen?  
   
 
Patient: Ich hatte wenig Zeit.  
Arzt: Diesen Zahn werde ich das nächste Mal füllen. Den Zahn rechts werde ich wohl ziehen müssen. Doch wir wollen ihn erst einmal röntgen/Vielleicht kann ich ihn noch retten. Schwester, bitte eine Röntgenaufnahme!  
   
 
 
 
Schw.: Hier ist die Aufnahme, bitte.  
Arzt: Ich sehe, es hilft nichts. Der Zahn zerbröckelt. Ich muss ihn ziehen.
Patient: Tut das nicht sehr weh?
Arzt: Haben Sie nur keine Angst! Ich gebe Ihnen eine Spritze. Setzen Sie sich wieder in den Sessel... Schon fertig. Und nun spülen Sie kräftig. Zwei Stunden dürfen Sie nichts essen! Bitte kommen Sie am Donnerstag vierzehn Uhr dreißig. Auf Wiedersehen!

Witziges

Der Arzt: Ihr Puls geht zu langsam.

Der Kranke: Macht nichts, ich habe Zeit.

Auf dem Operationstisch Hegt ein Patient Der Chirurgwendet sich an eine Krankenschwester: „Schwester, geben Sie mir das Instrument". Der Patient fragt mit leiser Stimme: „ Wieso, Herr Doktor, wollen Sie jetzt spielen?"

Lektion 21

Wörter und Wendungen
tropfen - tropfte - getropft (h) капать
tauen - taute - getaut (h) таять
fließen - floss - geflossen (s) течь
schwellen - schwoll - geschwollen (s) набухать, отекать
die Knospen sind geschwollen почки
das Zahnfleisch ist geschwollen набухли десна
  распухла
bereiten - bereitete - bereitet (h) готовить
aufkrempeln - krempelte auf - aufgekrempelt (h)  
die Ärmel aufkrempeln засучить рукава
sich an die Arbeit machen взяться за работу
graben - grub - gegraben (h) копать
das Beet graben копать грядку
säen - säte - gesät (h) сеять
pflanzen - pflanzte - gepflanzt (h) сажать
Setzlinge pflanzen сажать рассаду
versinken - versank - versunken (5) утонуть
besingen - besang - besungen (h) der Lenz воспевать весна (поэтич.)

Lesen Sie den Text.

Der Frühling ist da - Весна пришла

Es ist nicht mehr Winter. Die Winterfröste sind vorüber. Der Frühling ist da. Von den Dächern und Häusern tropft es. Es taut, Bäche fließen durch die Straßen. Die Frühlingssonne scheint immer wärmer und wärmer. Die Tage werden jetzt länger und die Nächte kürzer. Mit dem Frühling kommen die Zugvögel aus den warmen Ländern zurück. Die Menschen bereiten ihnen einen guten Empfang. Man baut Häuschen für sie. Die Natur erwacht. Schon beginnen die Knospen an den Bäumen zu schwellen. Bald werden die Bäume grün. Die Bauern krempeln die Ärmel auf und machen sich an die Arbeit. Die Feldarbeiten haben schon begonnen. Viele Stadtbewohner haben Gärten auf dem Lande. Sie graben Beete, säen Gemüse und Blumensamen, pflanzen Setzlinge. Die Kinder helfen mit. Bald werden die Gärten in einem Meer von Blüten versinken. Überall erwacht junges, neues Leben. Die Dichter besingen den Lenz als eine herrliche Jahreszeit.

Der Frühling ist die schönste Jahreszeit! Was kann wohl schöner sein? Da grünt und blüht es weit und breit Im goldenen Sonnenschein.

Поговорим о грамматике







Последнее изменение этой страницы: 2016-08-16; Нарушение авторского права страницы

infopedia.su Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав. Обратная связь - 54.161.31.247 (0.011 с.)