ТОП 10:

Welche Geistlichen kennen Sie? Definieren Sie richtig.



 

1. der Patriarch (-en)

2. der Papst (die Päpste)

3. der Priester (=)

4. der Pfarrer (=)

5. der Pope (-n)

6. der Mönch (-e)

• • •

a) ... niederer orthodoxer Weltgeistlicher;

b) … Mitglied eines Männerordens;

c) … Oberhaupt der katholischen Kirche;

d) … Erzbischof, Erzvater;

e) … katholischer Geistlicher, der die Priesterweihe empfangen hat;

f) … einer Gemeinde vorstehender Geistlicher einer christlichen Kirche

 

8. Lesen Sie den Text. Finden Sie die Definitionen von folgenden Wörtern darin.

 


1. die Gläubigen –

2. die Christen –

3. das Vaterunser –

4. die Bibel –

5. das Kruzifix –

 

6. der christliche Glaube –

7. das Paradies –

8. die Hölle –

9. das Fegefeuer –


Etwas über den Glauben

 

Die Menschen, die an Gott glauben, sind Gläubige. Viele von ihnen besuchen oft die Kirche, gehen zu Gottesdienst und zu Beichte. Die Gläubigen beten zu Gott, fasten und bemühen sich keine Sünden zu begehen. Das Hauptgebet der Christen ist das Vaterunser. Die Grundlagen der christlichen Lehre sind in der Heiligen Schrift – der Bibel festgelegt. Die Bibel enthält das Alte und das Neue Testament. Das Symbol des Christentums ist das Kruzifix: das Kreuz mit dem gekreuzigten Christus. Fast jeder Christ trägt an der Brust ein Kreuzchen.

Der christliche Glaube setzt die Existenz des Paradieses und der Hölle voraus. Das Paradies befindet sich im Himmel, die Hölle – tief unter der Erde. Im Paradies leben der Gott, die Erzengel, Engel und die Seelen der gerechten Menschen. In der Hölle herrscht der Satan, dem zahlreiche Teufel dienen. Die Seelen der Sünder und Ketzer sieden dort in kochendem Pech. Zwischen dem Paradies und der Hölle liegt das Fegefeuer.

In der Welt bekennt man viele Konfessionen. Man muss aber alle andersgläubigen Menschen respektieren.

 

Texterläuterungen

sich bekennen zu (D.) = bekennen – исповедовать веру

Der Gottesdienst (die Messe) – богослужение, служба (католическая)

Beichten (die Beichte) – исповедоваться (исповедь)

beten (das Gebet) – молиться (молитва)

Fasten – поститься, соблюдать пост

die Sünde (-n) – грех

sich versündigen an (D.) – согрешить

Festlegen – устанавливать, определять

Das Alte (Neue) Testament – Ветхий (Новый) завет

Voraussetzen – предполагать, иметь предпосылку

Die Existenz (existieren) – существование (существовать)

Gerecht – праведный

der Ketzer (=) (die Ketzerei) – еретик (ересь)

Das Pech – смола

Respektieren (der Respekt) – уважать (уважение, почтение)

andersgläubig – иной веры

Gekreuzigt – распятый

Heilig – святой

Das Kreuz – крест

Kreuzigen – распинать на кресте

 

9. Setzen Sie richtige Präpositionen und, wenn nötig, Artikel ein.

 

1. Die Gläubigen sind die Menschen, die … Gott glauben.

2. Sie gehen … Gottesdienst und … Beichte und beten … Gott.

3. Die Grundlagen der christlichen Lehre sind … ... Heiligen Schrift festgelegt.

4. … … Brust trägt fast jeder Christ ein Kreuzchen.

5. Das Paradies befindet sich … Himmel, die Hölle – tief … Erde.

6. … … Paradies und … Hölle liegt das Fegefeuer.

7. … … Welt bekennt man viele Konfessionen.

 

 

II. Weltreligionen und Religionen der Welt

 

Behalten Sie die Aussprache folgender geographischen und Eigennamen.

Moses

Jesus

Israel

Allah

Ganges

Konfuzius

Indus

Lao-tse

Hongkong

Taiwan

Buddha

 

Informieren Sie sich.

 

Die Weltreligionen

Entstehung · Lehre · Geschichte · Gegenwart

Es existieren sieben der großen Weltreligionen. Eine Lehre gilt als Weltreligionen, wenn sie die Menschheitsgeschichte beeinflusste, aktuell von Bedeutung ist und prinzipiell jedem unabhängig von sozialer Herkunft, Rasse Nationalität und Geschlecht offen steht.

 

Judentum

= 14,4 Millionen Gläubige =

Der mythisch erhöhte Prophet Moses formt beim Exodus aus Ägypten die biblische Religion und Gesetzauffassung. Die Thora (hebräische Bibel) lehrt den Glauben an den Bundesgott Jahwe. Der Schöpfergott erschafft den Menschen als Ebenbild und lenkt die Geschichte Israels und der ganzen Welt. In Israel leben heute 4,9 Millionen Juden neben 938000 Muslimen in einem Dauerkonflikt. Gefahren für das Judentum weltweit erwachsen aus der Assimilation und einem neuen Antisemitismus.

 

Christentum

= 2 Milliarden Bekenner =

Der jüdische Wanderrabbi Jesus verkündet das Kommen des Gottesreichs und verlangt eine innere Umkehr (Metanoia). Im frühen 1. Jh. führt sein Kreuzestod zur Bildung christlicher Gemeinden. Von Jerusalem aus verbreitet sich der Glaube im Römerreich. Das Evangelium des Jesus von Nazareth knüpft an das Alte Testament an, das Teil der christlichen Bibel wird. Das Neue Testament bekennt sich zu Gott im „Vater unser“ – Gebet. Christ ist, wer an Christus als Sohn Gottes und Erlöser glaubt.

 

Islam

= 1,2 Milliarden Anhänger =

Der Kaufmann aus Mekka Mohammed empfängt Offenbarungen Allahs durch einen Engel. Im Jahr 622 siedelt er nach Medina über. Mit seiner Rückkehr beginnt der Siegeszug des in Islam Arabien. Er ist Religionsstifter und Politiker in einem. Im Koran mit seinen 114 Suren ist Mohammeds Verkündigung versammelt. Wer die „fünf Säulen“ des Islam beachtet, hat gute Chancen, ins Pradies zu kommen: 1. Bekenntnis zum Glauben: „Es gibt keinen Gott außer Allah , und Mohammed ist sein Gesandter“, 2. tägliches Gebet, 3. Allmosen geben, 4. Fasten im Ramadan und 5. Pilgerreise nach Mekka.

Zur Zeit erschüttert fundamentalistischer Terror die Weltgemeinschaft.

Hinduismus

= 811 Millionen Anhänger =

Kein Stifter kann Anspruch auf die Gründung des Hinduismus erheben. Es ist eine Vielzahl an Brahmanen, Asketen, Yogis und sonstigen heiligen Männern, welche ihre Glaubenslehren an den Ufern von Indus, Ganges und Narmada formulieren. Diese schließen sich seit etwa 1500 v. Chr. Zu einem Verbund von Religionen mit vielen Göttern und Dämonen zusammen. Der Begriff Hinduismus stammt von Europäern.

Die Veden (heilige Schriften) entstehen in der Frühphase (1500 bis 500 v. Chr.). Konstaten der Religion sind das Kastensystem, die Drahma – Lehre und der Karma- und Reinkarnationsglaube.

 

 

Buddhismus

= 360 Millionen Jünger =

Prinz Siddhartha Buddha wird mit 29 Jahren Asket, entdeckt mit 36 den „mittleren Pfad“ und erlangt die Erleuchtung. Erstmals predigt der Buddha im 5./4. Jh. V. Chr. Er gründet in Sarnath (Indien) einen Orden, dem auch Frauen angehören. Die „vier Wahrheiten“ des Buddha besagen philosophisch exakt, was Leiden ist, wodurch es entsteht, dass und wie der Mensch es besiegen kann.

Verbreitet in Asien (335 Millionen), China, Indien (7 Millionen).

 

Konfuzianismus

= 6,3 Millionen Gläubige =

Der Chinese Konfuzius stammt aus einer verarmten Adelsfamilie und steigt vom Hauslehrer zum Minister auf. Der vielseitige Beamte gibt im 5. Jh. v. Chr. alten Traditionen eine überzeugende Form. Er gründet die erste Hochreligion Chinas. Neun Schriften werden Konfuzius und seinen Schülern zugeschrieben. Konfuzius postuliert fünf Beziehungen: Vater, Gatte, älterer Bruder, Freund und Herr sind Sohn, Ehefrau, jüngerem Bruder, Freund und Diener übergeordnet.

Das Groß der sechs Millionen Konfuzianer lebt in Hongkong und Taiwan.

 

Taoismus

= 385 Millionen Heilssucher =

Der legendäre Meister Lao-tse soll Archivar gewesen sein und ein scharfsinniger Zeitkritiker. Im 5./4. Jh. v. Chr. verlässt er, weil seine Ideen abgelehnt werden, seine Heimat. Auf Bitten eines Grenzbeamten schreibt er seine Lehre nieder. Das „Tao-te-King“ (Handbuch der Staatsweisheit) ist eine Sammlung taoistischer Spruchweisheiten. Es basiert auf denselben metaphysischen Ansätzen wie der Konfuzianismus, aus dem Harmoniepostulat zieht es aber völlig andere Konsequenzen. Das Prinzip Wu-wei verlangt Nicht-Handeln. Offiziell zählt China gegenwärtig 30 Millionen Taoisten, Schätzungen gehen von mehreren Hundert Millionen aus.

 

Texterläuterungen

 

der Prophet – пророк, предсказатель

der Exodus – исход

der Wanderrabbi(ner) – бродячий раввин

der Erlöser – Спаситель

etw. verkünden – возвещать, провозглашать

die Offenbarung – откровение

auf etw. Anspruch erheben – претендовать на что-либо

die Erleuchtung – озарение

übergeordnet – вышестоящий

die Sprechweisheit – изречение, мудрость

der Ansatz – основа, наметка

aus etw. Konsequenzen ziehen – делать выводы из чего-либо

predigen – проповедовать

 

 







Последнее изменение этой страницы: 2017-01-26; Нарушение авторского права страницы

infopedia.su Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав. Обратная связь - 3.237.61.235 (0.01 с.)