Sprechen Sie zu folgenden Situationen.




ЗНАЕТЕ ЛИ ВЫ?

Sprechen Sie zu folgenden Situationen.



1. Вы звоните на почту. Вы хотите по телефону передать текст телеграммы. Продиктуйте текст, назовите адрес получателя и отправителя.

2. Вы звоните своему немецкому коллеге по домашнему телефону, но не застаете его дома. К телефону подходит его жена. Представьтесь, скажите, зачем Вы звоните. Попросите, чтобы он перезвонил вам в гостиницу. Скажите, в какой гостинице Вы остановились. Оставьте номер телефона.

3. Вы звоните г-ну Миллеру в бюро, но не застаете его. Секретарь просит Вас позвонить ему попозже. Вы объясняете, что сделать этого не можете, т. к. срочно уезжаете в командировку. Вы просите секретаря передать г-ну Миллеру, что Вы позвоните ему через 3 дня, когда вернетесь.

9. Lesen Sie folgende Gespräche.

Auskunft

-Auskunft, Platz 361. Was kann ich für Sie tun?

- Ich brauche die Telefonnummer eines Teilnehmers in Köln.

- Wie lautet der Name?

-Baumann.

- Können Sie mir das bitte buchstabieren?

- B wie Berta, A wie Anton, U wie Ulrich, M wie Martha, A wie Anton und zweimal N wie Nordpol.

- Und der Vorname?

-Evgenija.

- Unter diesem Namen finde ich keinen Eintrag.

- Kann sein, dass das Telefon auf den Namen ihres Mannes angemeldet ist.

- Sagen Sie mir bitte die Adresse.

- Gartenstraße 6.

- Ich habe die Nummer gefunden. Sie hören die Telefonnummer vom Band.

Telefon

- Telekom, was kann ich für Sie tun?

- Ich bin umgezogen und möchte mein Telefon ummelden. Kann ich das auch telefonisch machen?

- Nein, das geht nicht. Kommen Sie bitte persönlich vorbei. Unsere Adresse ist Fichtestraße 54.

***

- Ich möchte mein Telefon ummelden.

- Einen Augenblick, ich hole ein Formular. Wie lautet Ihre alte Adresse?

- Gartenstraße 16.

- Und Ihre neue Adresse?

- Oderweg 4.

- Hat Ihre Postleitzahl sich auch geändert?

- Nein, das ist die gleiche. Kann ich meine alte Telefonnummer behalten?

- Wenn Sie möchten. Das ist kein Problem.

- Wie lange wird es denn dauern, bis das Telefon umgemeldet ist?

- Etwa 10 Tage. Wir geben Ihnen schriftlich Bescheid. Möchten Sie einen Eintrag ins Telefonbuch?

- Kostet das etwas extra?

- Nein, das ist kostenlos.

- Dann möchte ich einen Eintrag, aber bitte nur den Nachnamen und die Adresse.

***

- Ich möchte einen Telefonanschluss beantragen.

- Dann fülle ich für Sie einen Antrag aus. Geben Sie mir Ihre Anschrift.

- Gartenstraße 24.

- Auf welcher Etage wohnen Sie?

- Auf der zweiten Etage.

- Ist das ein Erst- oder Zweitanschluss?

- Ein Erstanschluss. Aber ich möchte keinen Eintrag ins Telefonbuch.

- Wie Sie wünschen. Der Anschluss kostet 20 Euro. Sollen die Gebühren abgebucht werden?

- Ja, das ist mir am liebsten.

- Dann brauche ich Ihre Bankverbindung und Ihre Kontonummer.

- Hier bitte.

- In etwa 5 Tagen geben wir Ihnen Bescheid, wann unser Mitarbeiter den Anschluss legt. Ihre Telefonnummer erhalten Sie schriftlich mitgeteilt. Unterschreiben Sie bitte hier.

- Kann ich bei Ihnen auch einen Telefonapparat kaufen?

- Ja, das können Sie. Möchten Sie ein einfaches Telefon oder ein drahtloses?

- Welches würden Sie mir denn empfehlen?

- Der Vorteil von drahtlosen Telefonen besteht darin, dass man sie überallhin mitnehmen kann, z. B. in den Keller oder in den Garten. Das geht natürlich mit anderen Telefonen nicht.

- Das brauche ich nicht. Ich nehme doch lieber ein ganz normales Telefon.

- Ich zeige Ihnen ein paar verschiedene Modelle.

- Haben Sie auch Anrufbeantworter.

- Ja, schauen Sie bitte einmal hier. Diese Anrufbeantworter haben wir zur Auswahl.

- Ich hätte gern einen möglichst billigen. Und vor allem muss er leicht zu bedienen sein, sonst komme ich damit nicht zurecht.

- Dann nehmen Sie am besten diesen hier.

 

***

- Mein Telefonanschluss ist gestört. Während ich spreche, ertönt immer ein Pfeifton.

- Geben Sie mir bitte Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer. Unser Techniker setzt sich mit Ihnen schnellstmöglich in Verbindung, um einen Termin mit Ihnen zu vereinbaren.

 

Postamt

-Können Sie mir bitte sagen, wo das Postamt ist?

- Sehen Sie das gelbe große Haus?

-Ja, danke.

-Ich möchte ein Paket nach Berlin aufgeben.

-Reichen Sie es mir bitte hier herüber.

-Das ist noch kein Paket, das ist ein Päckchen.

-Im Päckchen sind Bücher. Ist eine Büchersendung preiswerter?

-Ja, aber dann darf man das Päckchen nicht zukleben.

 

***

- Können Sie mir bitte sagen, wie viel Porto ich auf diesen Brief kleben muss?

- Den muss ich erst einmal wiegen. 1,45 Euro. Soll ich den Brief frankieren?

- Ja, bitte. Ich möchte ihn per Einschreiben absenden.

- Füllen Sie bitte den Zettel aus. Ist das alles?

- Ich möchte gern 5 Briefmarken zu 90 Cent, 2 Briefmarken zu 55 Cent, 3 Ansichtskarten und eine Telefonkarte zu 20 Euro.

- Das macht zusammen 30 Euro. Brauchen Sie eine Quittung?

- Nein, danke, das ist für mich privat.

- Kann ich bei Ihnen Geld auf mein Postbankkonto einzahlen?

- Nein, gehen Sie bitte zu Schalter Nummer 3.

 

***

- Ich möchte gern ein Telegramm nach Südafrika aufgeben.

- Füllen Sie bitte dieses Formular aus. Schreiben Sie den Text bitte in Druckbuchstaben.

- Was kostet ein Wort im Telegramm?

- 50 Cent.

- Das ist aber teuer geworden! Geben Sie mir bitte das Formular noch einmal zurück. Ich möchte meinen Text kürzen. Wann wird das Telegramm ankommen?

- Kann ich nicht genau sagen. Aber ich gebe es sofort durch.

 

***

- Kann ich ein Telefongespräch nach Moskau auch von einer Telefonzelle führen?

- Das ist kein Problem.

- Leider kenne ich die Auslandsvorwahl für Russland nicht.

- Die Vorwahl nach Russland lautet 007.

 

Text 1. Telefon im Hause

 

In unserem Leben spielt das Telefon eine große Rolle. Man benutzt es in vielen Fällen, um den Arzt zu rufen, einen Be­such anzumelden, der Sekretärin etwas zu sagen oder eine Frage zu stellen. Und wie oft rufen wir einmal an, um schnell einem Verwandten zu sprechen. Die Vorteile eines Telefons in der eigenen Wohnung fallen jedem sofort in die Augen. Man bekommt einen Telefonan­schluß, um Mühe, viele unnötige Wege und vor allem Zeit zu sparen. Man braucht nun nicht immer Briefe zu schreiben oder zur Post zu laufen, um etwa der Mutter zum Geburtstag zu gratulieren oder der Frau seine Ankunft anzumelden. Man nimmt einfach den Hörer ab, wählt eine Nummer, und schon meldet sich am anderen Ende der gewünschte Teil­nehmer. Das macht Spaß. Die Vorteile eines Telefons im eigenen Haus liegen doch klar auf der Hand. Aber wenn man sich alles genau überlegt, so werden jedem auch die Nachteile klar. Man kann Sie ja als Fernsprechteil­nehmer auch immer erreichen. Zu jeder Tages- und Nachtstunde, während der Mahlzeit oder ausgerechnet im Augen­blick, wo Sie sich im Badezimmer aufhalten, während der Mittagsruhe oder bei interessanter Lektüre, während der Ar­beit oder beim Fernsehen — immer kann das Telefon klin­geln!

Was kann man dann tun? Gewiss, viele Anrufe sind wichtig und notwendig. Aber wie oft ruft jemand wegen einer Sache an, die keine Bedeutung hat, und nicht selten hat man über­haupt eine falsche Nummer gewählt. Kann man das aber vor­her wissen?

Und dann die lieben Nachbarn! Wie oft kommen sie, um schnell einmal anzurufen! Und Sie erfüllen ihre Bitte, damit man nicht glaubt, dass Sie unfreundlich sind. Also braucht man vielleicht doch keinen Telefonanschluß?

 

Lesen Sie folgende Information.

Wie ruft man an?

1. Hörer abnehmen!

2. Summertöne kurz-lang hören: Geldstücke einwerfen! 3. Nummer des Teilnehmers wählen:

a) Freizeichen (gleich lange Summertöne) — Teilnehmer meldet sich;

b) Besetztzeichen (kurze Summertöne) — Hörer sofort auf­legen (einhängen), später noch einmal versuchen.

Fassen Sie sich kurz!

Fernsprechkundendienst

 

Per Telefon können Sie erfahren: die Zeit; das Wetter; das Radio- und Fernsehprogramm; Wohin in Berlin? u. a. m.

Per Telefon können Sie Fahrkarten, Theaterkarten, Ki­nokarten bestellen; sich wecken lassen; Telefongespräch mit Teilnehmern in anderen Städten führen u. a. m.

Per Telefon können Sie ein Telegramm aufgeben.

Diese Rufnummern finden Sie auf der ersten Seite jedes Fernsprechbuches.

Textaufgaben

1. Lesen Sie den Text Telefon im Hause und antworten Sie auf die folgenden Fragen zum Text.

1. Spielt das Telefon in unserem Leben eine große Rolle? 2. In welchen Fällen benutzt man das Telefon? 3. Wozu bekommt man einen Telefonanschluß? 4. Welche Vorteile hat ein Telefon? 5. Welche Nachteile hat ein Telefon? 6. Wie ruft man an? 7. Was kann man per Telefon erfahren? 8. Was kann man per Telefon bestellen? 9. Kann man per Telefon ein Telegramm aufgeben? 10. Wo stehen im Fernsprechbuch die Rufnummern des Fernsprechkundendienstes?

2. Stellen Sie einander Fragen zum Text und antworten Sie auf die Fragen!

Was sollen Sie sagen?

1. Jemand hat eine falsche Nummer gewählt. Sie antwor­ten: „...“ 2. Sie wollen jemanden um seinen Namen bitten. Sie fragen: „...?“ 3. Sie wollen wissen, unter welcher Num­mer Sie ihn erreichen können. Sie fragen: „...?“ 4. Sie wol­len der Telefonistin etwas sagen. Sie reden sie an: „...“ 5. Man sagt Ihnen etwas, was Sie schon wissen. Sie sagen: „...“ 6. Sie schließen das Telefongespräch ab. Sie sagen: „...“ 7. Man sagt Ihnen, dass Sie falsch verbunden waren. Sie wollen sich entschuldigen. Sie sagen: „…“ 8. Sie wol­len wissen, ob Sie nicht falsch verbunden waren. Sie fragen: „…“

 

Beachten Sie.

A Anton H Heinrich T Theodor
Ä A- Umlaut I Ida U Ulrich
B Berta J Julia Ü U- Umlaut
C Cäsar K Konrad V Vase
D Dora Q Quer W Wilhelm
E Emil R Richard X Xenon
F Friedrich S Siegfried Y Ypsilon
G Gustav Sch Schule Z Zeppelin

 





Последнее изменение этой страницы: 2016-04-07; Нарушение авторского права страницы

infopedia.su Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав. Обратная связь - 3.239.242.55 (0.008 с.)