Lesen Sie den Text und markieren Sie die Stichpunkte in der Entwicklung der Stadt.



Мы поможем в написании ваших работ!


Мы поможем в написании ваших работ!



Мы поможем в написании ваших работ!


ЗНАЕТЕ ЛИ ВЫ?

Lesen Sie den Text und markieren Sie die Stichpunkte in der Entwicklung der Stadt.



Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist Stadt und gleich Land der BRD.

Es liegt rund 120 km oberhalb der Mündung der Elbe in die Nordsee. Hamburg ist seit 800 Jahren der wichtigste Handelshafen der BRD. Hier gibt es viele Werfen und Anlagen, wo Schiffe gebaut und repariert werden. Der Hafen hat sehr große Ausdehnung, fast durch die ganze Stadt. Jährlich laufen hier rund 29000 Schiffe ein und aus. Sie bringen Getreide, Baumwolle, Öl, Erz und nehmen fertige Industrieprodukte mit, z. B. Maschinen und Autos. Ein großer Teil des deutschen Exports geht über Hamburg. Hamburg nennt sich zu Recht das „Tor zur Welt“.

Hamburg – früher Siedlung Hammaburg – wurde im 9. Jahrhundert gegründet. 1189 mit der Verleihung der Freihandelsrechte begann die Entwicklung Hamburgs zu einer wohlhabenden Handelsstadt. Aus dem 17. Jh. stammen Beiträge zur Entwicklung des deutschen Geistesleben. Seit 1776 war Lessing in Hamburg; Heine, Brahms, Händel lebten und arbeiteten auch hier.

Der zweite Weltkrieg brachte Hamburg wegen seiner wirtschaftlich-strategischer Bedeutung enorme Zerstörungen. Doch die Stadt hat die Trümmer fortgeräumt und einen neuen Anfang gemacht. Und heute ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands.

Wer sich in Hamburg langweilt ist selbst daran schuld. Allein die rund 40 Theater bieten interessante Programme. Das „Deutsche Schauspielhaus“ (1990) ist die größte Sprechbühne der BRD. Zahlreiche Theater beteiligen sich auch am „Hamburger Sommer“ und führen Extrastücke im Juli und August auf, wenn anderswo die Theater geschlossen sind. Die Hamburgische Staatsoper gehört zu den führenden Bühnen der Welt. Hier startete z. B. Placido Domingo seine weitere Karriere. Höhepunkt jeder Spielzeit sind die „Hamburger Balett-Tage“.

Von Museen ist die Hamburger Kunsthalle berühmt. Dort gibt es Malerei von der Gotik bis zur Gegenwart, Plastik des 19. Und 20. Jh. zu bewundern.

In der Nähe der Landungsbrücke liegt die Reeperbahn, ein Vergnügungs-

viertel.

Nicht weit vom Fischmarkt befindet sich die Kirche St. Michaelis – das barocke Wahrzeichen Hamburgs. Es locken die Läden der Mönckeberger-

straße. Interessant ist auch die Kirche St. Petri, die älteste Kirche Hamburgs. In der Steinstraße liegt die Kirche St. Jacobi mit dem Lucas-Altar (1499); am Ende der Mönckebergerstraße steht das Rathaus, erbaut 1886/87 und heute Sitz von Senat, Bürgerschaft und Rat der Stadt Hamburg.

 

2. Berichten Sie:

Womit begann die eigentliche Entwicklung Hamburgs?

 

3. Füllen Sie die Tabelle aus:

Lage: Land: Daten der Geschichte: Einwohnerzahl: Persönlichkeiten: Sehenswürdigkeiten:   ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Text 9: Köln

 

1. Und jetzt machen wir eine Reise ins Land NordrheinWestfalen.

Die rheinische Hauptstadt ist immer noch Köln, das „heilige“ Köln, wie es

im Mittelalter hieß. Köln gehört zu Deutschlands ältesten Städten, es ist 2000 Jahre alt. Die Stadt wurde von den Römern gegründet. Hier war früher eine römische Kolonie, vom Wort „Colonia“ ist auch Köln abgeleitet. Aus dieser Kolonie war im Laufe der Jahrhunderte eine mächtige Stadt geworden. Den Spuren der Römer begegnet der Besucher an vielen Stellen der Stadt und im Römisch-Germanischen Museum, das Kölns 2000-jährige Gischichte präsentiert.

Im Mittelalter erblühte Köln zur führenden Kunststadt des Abendlandes.

Trotz hoher Schäden im zweiten Weltkrieg blieb viel erhalten. Köln darf sich zu den bedeutendsten Kunststädten Europas zählen. Kirchliche, städtische und private Museen bieten eine weite Skala von der asiatischen Kunst bis in die unmittelbare Gegenwart. Das Kernstück der Museenlandschaft bildet das Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig. Hier ist die ganze Welt der Malerei der 13. – 19. Jahrhunderte sowie die moderne Kunst vertreten.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der Kölner Dom, das größte gotische

Bauwerk in Deutschland. Über 600 Jahre wurde daran gebaut: 1248 wurde der Grundstein zu diesem Bauwerk gelegt, erst 1880 war der Dom fertig. Atemberaubend ist das Innere dieser Kathedrale, die riesige Höhe, die herrlichen Fenster, die Schätze. Wer 506 Stufen nach oben schafft, hat einen sehr schönen Ausblick.

Wer Köln besucht, sollte es nicht versäumen, die Kölner Altstadt – oder

das Martinsviertel – zu besuchen. Hervorragende Speiserestautants, Jazz-

Kneipen, alte Kölner Lokale mit ihrer Bierspezialität „Kölsch“ vom Fass, Diskotheken, Nachtbars und Weinlokale bieten Abwechslung und Unterhaltung.

Kölns größte Geschäftsstraße ist die Hohe Straße.

In Köln sieht man oft Straßenmusikanten, die in den Fußgängerzonen

spielen.

Köln ist neben Frankfurt der wichtigste Verkehrsknotenpunkt in der BRD:

über die Eisenbahnbrücke fahren täglich 1000 Züge. Die Stadt hat 5 Rheinhäfen und 8 große Brücken.

Köln ist ein wichtiger Platz für den internationalen Handel. Jedes Jahr

finden hier viele Fachmessen und Ausstellungen statt. Köln selbst ist ein Zentrum für die Auto-, Chemie- und Erdölindustrie, für Maschinenbau und Elektrotechnik. Aber man merkt nicht davon, da die Werke am Stadtrand liegen.

Zum Schluss muss man sagen, dass die Kölner glückliche Menschen sind.

Das Jahr beschert ihnen eine fünfte Jahreszeit: der Karneval, der jedem Bürger erlaubt, einmal die Grenze der bürgerlichen Existenz zu sprengen und sich als Harlekin über die Welt und über sich selbst lustig zu machen.

 

2. Berichten Sie:

a) Wann und von wem wurde Köln gegründet?

b) Wie heißt das Wahrzeichen der Stadt Köln?

c) Welche Museen gibt es in Köln?

d) Warum kann sich Köln eine Handels- und Industriestadt nennen?

3. Wir möchten einen Rundgang durch die Stadt machen. Sie sind unsere Reiseführerin. Machen Sie uns mit der Stadt Köln vertraut!

 

Teil 2

Deutschsprachige Länder:

Österreich und die Schweiz

 

 

Text 1

 

Lesen Sie den Dialog vor!

 

Österreich. Geographische Lage

Kirill: Wo liegt Österreich? Zeig es mal auf der Landkarte!

Axel: Es liegt im südlichen Mitteleuropa. Das Land hat eine günstige

verkehrsgeographische Lage.

K.: Wie groß ist Österreich?

A.: Österreich ist wesentlich kleiner als Deutschland, aber etwa doppelt so groß

wie die Schweiz. Seine Fläche beträgt etwa 84 000 km2.

K.: Und wie viel Einwohner leben hier?

A.: Siebeneinhalb Millionen. Die Bevölkerungsdichte ist relativ niedrig.

Österreich ist ein Bundesstaat und besteht aus neun Bundesländern –

Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten, Steiermark, Oberösterreich,

Niederösterreich, Wien und Burgenland. Kennst du diese Bundesländer?

K.: Nicht alle. Nur Wien, Tirol und Salzburg waren mir bisher bekannt.

Übrigens wusste ich bis vor kurzem nicht viel von Österreich. Aber mein

Freund Denis war neulich da und hat mir nachher viel Interessantes erzählt.

Außerdem hat er einige Bücher über Österreich und einen informativen

Reiseführer mitgebracht. Vielleicht fahre ich auch mal nach Wien, und dann

kann man sich auf die Reise gut vorbereiten.

 

Berichten Sie: - Wo liegt Österreich? - Wie groß ist Österreich? - Wie viele Bundesländer hat Österreich? - Wie heißen diese Bundesländer?  

 

Übung 1. Bilden Sie Minidialoge!

1 3

A. (Österreich, liegen)? A. (geographische Lage, sein)?

B. (im südlichen Mitteleuropa). B. (günstig).

A. (die Fläche Österreichs, betragen)? A. (die Hauptstadt, heißen)?

B. (84 000 km2). B. (Wien).

 

2 4

A. (Bundesländer, bestehen)? A. (so groß wie Deutschland, Österreich)?

B. (neun Bundesländer). B. (wesentlich kleiner als).

A. (Einwohner, leben)? A. (Österreich, die Schweiz, größer als)?

B. (siebeneinhalb Millionen). B. (etwa doppelt so groß).

 

Übung 2. Fragen Sie!

1. … … …?

Zwei Drittel des Landes liegen in den Alpen.

2. … … …?

In Österreich leben etwa 90 Einwohner auf einem Quadratkilometer.

3. … … …?

Das Land hat eine relativ niedrige Bevölkerungsdichte.

4. … … …?

Die Fläche Österreichs beträgt etwa 84 000 km2.

5. … … …?

Österreich ist von Osten nach Westen 590 km lang.

6. … … …?

Österreich besteht aus neun Bundesländern.

7. … … …?

Im Westen Österreichs bildet der Rhein die Grenze.

 

Übung 3. Berichten Sie :

1. An welche Staaten grenzt Österreich?

2. Wie lang ist die österreichische Grenze?

3. In welchen Städten leben die meisten Österreicher?

4. Wie viel Prozent der Bevölkerung leben in kleinen Orten?

 

Text 2

 

Lesen Sie den Text und bereiten Sie einen kurzen Bericht über Österreich.

Österreich

Österreich ist ein Staat im südlichen Mitteleuropa. Das ist ein Bundesstaat. Es besteht aus 9 Ländern. In Österreich spricht man deutsch. Für 97% der Einwohner des Landes ist Deutsch die Muttersprache. Nur wenige Menschen sprechen italienisch oder ungarisch.

Die Hauptstadt Österreichs ist Wien. Die Schönheit dieser Stadt ist weltbekannt.

Österreich ist nicht groß, doch die Natur ist hier sehr schön. Das Land hat hohe Berge (die Alpen), viele Flüsse und Seen. Der längste Fluss – die schöne Donau – fließt durch das Land von Westen nach Osten, er hat in Österreich die Länge von 350 km.

Tausende Touristen und Alpinisten kommen im Winter und im Sommer nach Österreich, sie steigen auf die Berge und treiben Wintersport.

Jürgen aus Österreich erzählt:

„Mein Heimatland ist ein ideales Land für die Touristen. Warum? Na, denkt nur: Ihr könnt hier in den malerischen Alpen Schi laufen, durch wunderschöne Landschaften Wanderungen machen, die Natur bewundern. Und dabei könnt ihr kulturellen Traditionen der Österreicher erleben, schöne Volkslieder oder auch berühmte klassische Musik hören, z. B. die Musik von Mozart, Schubert, auch die Walzer von Johann Strauß. In der ganzen Welt sind seine Walzer bekannt und beliebt (populär): „Die Geschichten aus dem Wiener Wald“, „An der schönen blauen Donau“. Das alles ist wirklich wunderschön! Kommt zu uns nach Österreich und erlebt alles selbst! “

 

Text 3

Denis erzählt von seiner Reise:

Kulturleben und Staatsform Österreichs

Neulich war ich mit einer Touristengruppe in Österreich. Unsere Reise hat zwei Wochen gedauert. Das war zwar nicht lange, aber wir haben viel gesehen.

Österreich gilt auf der ganzen Welt als das Land der Musik. Viele weltbekannte Musiker waren hier beheimatet1 oder wirkten hier, zum Beispiel Mozart, Haydn, Beethoven, Schubert und Strauß. Hier entstand die klassische Operette und erklang zum ersten mal der weltberühmte Wiener Walzer „An der schönen blauen Donau“.

Ich möchte euch jetzt etwas aus einem Reiseführer vorlesen: „Schubert schrieb in Wien innerhalb von zwei Jahren seine zweihundertfünfzig Lieder. Johannes Brahms übersiedelte von Hamburg nach Wien und fand hier mit seinen Symphonien und Liedern schnell Anerkennung. Mozart lehnte ein günstiges finanzielles Angebot des preußischen2 Königs ab, blieb in Wien und schrieb hier seine schönsten Werke“.

Meine Freunde und ich haben das weltbekannte Wiener Opernhaus, viele Museen und Ausstellungen besucht. Alles war phantastisch!

Ihr habt mich auch nach der Staatsform Österreichs gefragt. Ich kann dazu kurz folgendes sagen: Österreich ist eine parlamentarische Demokratie. Der oberste Repräsentant des Staates ist der Bundespräsident. Der Bundespräsident ernennt die Bundesregierung und die Bundesbeamten. Er vertritt das Land nach außen3. Das Parlament wählt den Bundeskanzler. Er bestimmt die Richtlinien der Politik und führt die Regierungsgeschäfte. Er bildet mit den Bundesministern die Bundesregierung.

Der Nationalrat und der Bundesrat – die beiden Kammern des Parlaments – sind die zentralen Organe des Regierungssystems.

Die neun Bundesländer haben weitgehende Selbständigkeit. Jedes Bundesland hat seine eigene Landesregierung. Die Parlamente der Bundesländer heißen Landtage.

___________________

1 beheimatet sein - происходить, быть родом (откуда-л.)

2 preußisch - прусский

3 nach außen – зд. за рубежом

 

 

Berichten Sie: - Welche Staatsform hat Österreich? - Wer ist der oberste Repräsentant des Staates? - Auf wie viel Jahre wählt das Volk den Bundespräsidenten? - Welche Funktionen hat der Bundespräsident? - Was macht der Bundeskanzler? - Wie heißen die beiden Kammern des Parlaments? - Sind die Bundesländer selbständig? - Welche österreichischen Komponisten kennen Sie?  

Text 4

 

Lesen Sie!

Wien – die Hauptstadt Österreichs

K.: Stimmt das wirklich? Lebt jeder fünfte Bewohner Österreichs in der Hauptstadt?

A.: Ja. Wien, das kleinste von allen Bundesländern1, hat die größte Einwohnerzahl (1,6 Mio). Dagegen hat Vorarlberg, das zweitkleinste2 Land, nur rund 305 000 Einwohner. Niederösterreich hat zwar die größte Fläche, aber nur 1,4 Millionen Bewohner. Diesen Zustand bedingte die historische Entwicklung des Landes. Die Stadt liegt am rechten Ufer der Donau und ist von Wäldern und Wiesen umgeben. Wien ist mehr als zweitausend Jahre alt. Erst waren an dieser Stelle römisches Militärleger und eine kleine Siedlung. Man findet sein Namen der Stadt in alten Chroniken des 12. Jahrhunderts. Seit 1282 ist Wien die Hauptstadt des Landes. Im 17. Und 18. Jahrhundert wurde Wien zum Zentrum eines großen Reiches.

Im zweiten Weltkrieg wurden viele Sehenswürdigkeiten Wiens zerstört. Nach der Befreiung der Stadt durch die Sowjetarmee im April 1945 begann der Wiederaufbau.

Die schöne Hauptstadt Österreichs hat viele Sehenswürdigkeiten. Im Stadtbild von Wien kann man die neue Architektur neben der alten sehen. Das schönste Baudenkmal der Stadt ist der Stephansdom, den man im Volk „Steffi“ nennt. Der 136,7 m hohe Südturm ist das bekannteste Wahrzeichen von Wien. Im Nordturm befindet sich eine bekannteste riesengroße Glocke. Im Zentrum der Stadt ist die Weltberühmte Straße, der 4 km lange Ring oder die Ringstraße. An dieser Straße liegen die schönsten Bauten der Stadt: das Rathaus, das Gebäude des Parlaments, die Wiener Staatsoper, das Burgtheater, die Universität. Alle Touristen besuchen auch den berühmten Prater, den 5 km2 großen Nationalpark. Im Prater befindet sich ein anderes Wahrzeichen von Wien, das Riesenrad. Es wurde 1897 geschaffen und ist 67m hoch. Von diesem Rad aus kann man das schöne Panorama der Riesenstadt sehen.

Wien ist auch als Stadt der Musik bekannt. Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde Wien zum Treffpunkt der großen Komponisten: Haydn, Mozart, Beethoven lebten in Wien und schufen ihre großen Sinfonien. Franz Schubert komponierte hier seine berühmten Lieder. Auch der König der Walzer, Johann Strauß lebte in Wien und schuf seine weltberühmten Werke. Alle Menschen kennen heute die berühmten Wiener Walzer. Wie nach Salzburg, so kommen auch in jedem Sommer Musiker aus der ganzen Welt nach Wien. Hier finden die „Wiener Festwochen“ statt. Hier entwickelte sich eine ganz spezifische städtische Kultur. Besondere Bedeutung gewann Wien als Stadt der Musik. Viele Baudenkmäler, Museen und Galerien mit weltberühmten Kunstschätzen aus beinahe allen Kulturepochen zeugen von der großen Vergangenheit der Stadt „an der blauen Donau“.

Ich habe noch andere merkwürdige Dinge gelesen: zum Beispiel die Landesregierung von Niederösterreich befindet sich nicht im eigenen Bundesland, sondern in Wien. Der Wiener Bürgermeister ist Landeshauptmann3 einer Stadt ohne Land. Niederösterreich ist ein Land ohne Hauptstadt. Aber jetzt zurück zum Thema:

Wien hatte schon immer eine günstige verkehrsgeographische Lage. Die Stadt lag und liegt auch jetzt an der Kreuzung der wichtigen Handels- und Verkehrswege zwischen der Adria4 und der Ostsee. Diese günstige geographische Lage ermöglichte Wiens Entwicklung zu einer Weltstadt. Die Bundeshauptstadt ist heute Sitz der Regierung, der Zentralbehörden und einer Reihe internationaler Organisationen.

Hier befinden sich auch wichtige metallverarbeitende, feinmechanische und elektrotechnische Industriebetriebe. Die österreichischen Großbanken, Sparkassen, Versicherungsgesellschaften und die meisten großen österreichischen Firmen haben ihren Hauptsitz in Wien. Zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) finden in Wien internationale Fachmessen statt. Das macht Wien als internationalen Handelsplatz weltbekannt.

____________

1 Wien ist Bundeshauptstadt und Bundesland zugleich.

2 zweitkleinst - второй после самого маленького (по величине)

3 der Landeshauptmann – главное административное лицо земли

4 die Adria, das Adriatische Meer – Адриатическое море

 

Übung 4. Ergänzen Sie die Sätze!

1. Wien hat die größte … von allen Städten Österreichs.

2. Wien hatte immer eine günstige … .

3. Die Stadt lag an der Kreuzung … .

4. Die Bundeshauptstadt ist Sitz … .

5. Die kulturelle Bedeutung der Stadt unterstreichen … .

6. Zweimal im Jahr finden in Wien … statt.

7. In Wien befinden sich metallverarbeitende, feinmechanische und elektrotechnische … .

8. Besondere Bedeutung gewann Wien als … .

9. Viele … zeugen von der großen Vergangenheit der Stadt.

10. Hier haben ihren Sitz … .

Übung 5. Berichten Sie über die Geschichte Wiens.



Последнее изменение этой страницы: 2016-04-21; Нарушение авторского права страницы; Мы поможем в написании вашей работы!

infopedia.su Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав. Обратная связь - 3.230.144.31 (0.013 с.)