DIE WORTFOLGE IM AUSSAGESATZ


Порядок слов в повествовательном предложении

 

  - 1 место + 2 место + 3 место
Gerade прямой Subjekt подлежащее Verb-Prädikat Сказуемое (глагол) Andere Satzglieder= Objekt, Adverbiale Второстепенные члены предложения

Ich wohne In Moskau,

Frau Koch kommt aus der Schweiz

      - 1 место     + 2 место     + 3 место
Invertierte Обратный Ein Nebenglied Второстепенный член предложения Verb-Prädikat Сказуемое (глагол) Subjekt Подлежащее

In Köln wohnt Monika.

Aus den USA kommt Smit

Aufgabe 7.

Lesen Sie und lernen Sie den Dialog.

Anton: - Guten Tag! Ich heiß ___ Anton Breda.

Richard: - Einen schönen guten Tag! Ich heiß ___ Richard Robertson. Ich komm __ aus England und lern ___ hier Deutsch.

Petra: - Ich heiß ___ Petra Karlis.

Anton: - Lern ___ ihr mit Richard zusammen?

Petra: - Ja, wir lern ___ zusammen.

Richard: - Ich wohn ___ in London, und Petra wohn ___ in Bristol.

Anton: - Ich lerne Französisch und Spanisch.

Petra: - Wir lernen hier Fremdsprachen.

Richard: - Auf Wiedersehen!

Anton: - Bis bald!

Petra: - Tschüss!

Aufgabe 8:

1. Erzählen Sie über Anton, Petra und Richard.

Aufgabe 9.

Придумайте предложения: А) с прямым порядком слов;

Б) с обратным порядком.

Aufgabe 10.

Setzen Sie die Verbendungen ein: (вставьте нужные окончания)

1. Maria wohn___ in Dresden. 2. Kurt komm___ aus Berlin. 3. Ich wohn___ in Omsk. 4. Wir lern___ Deutsch. 5. Inge lern___ Englisch. 6. Ihr lern___ Französisch. 7. Du lern___ Russisch.

 

Hausaufgabe:

Aufgabe 11.

Bilden Sie Sätze:(составьте предложения)

1. kommen, ich, Petersburg, aus. 2. aus, Frau Müller, kommen, München. 3. in, Hans, wohnen, Dresden. 4. ich, Deutsch, lernen. 5. wir, und, Englisch, lernen, Deutsch. 6. Hamburg, aus, er, kommen. 7. kommen, du, aus London. 8. Peter, Monika, und, ihr, heißen. 9. sie, sein, Frankreich, aus. 10. er, aus, sein, Spanien.

 

Aufgabe 12.

Ergänzen Sie die Sätze:(вставьте недостающие слова)

1.- ________ Sie aus Dresden? – Ja, wir________ aus Dresden. (Nein, wir ______ ______ aus Dresden). 2.- Wo _______ Deutschland? – Was _________ Sie? – Ich _________ Deutsch. Anton _______ in Madrid, und Anna _________ in Berlin. ________ Sie in Moskau? – Ja, ich _________ in Moskau.


Einheit 4 (vier)

 

PHONETISCHE ÜBUNGEN

Hören Sie und sprechen Sie nach!

 

[ ae ]- ei, ai, ey, ay [c, ] – ich-Laut [ h ]- Hauchlaut

e, i, l, n, r, ü, eu;

-ig

[ ae ] [ c, ] [ c, ] [ c, ] [ h ]

mein ich welch billig heute

dein mich Pech richtig haben

sein dich echt fleißig hoch

kein sich schlecht lustig heiß

nein nicht manch wichtig Herbst

weit Milch solch wenig Heinrich

heißen euch sonnig Heine

Mai feucht eifrig Himmel

Waise Früchte zwanzig Hauch

Bayern Haus

 

Lernen Sie! Ohne Fleiß kein Preis.

Ich habe Pech

Üben Sie und lernen Sie Schnellsprechverse:

[ c, ] ich-Laut Fechte, Nächte, stechen, brechen. Und versuch es nachzusprechen. Ich spreche „ich-Laut“ nicht richtig. Es ist für mich sehr wichtig, „ich-Laut“ richtig zu sprechen. [ h ] Hauch-Laut Hinter Hermann Hannes Haus hängen hundert Hemden raus. Hundert Hemden hängen raus hinter Hermann Hannes Haus.

 

Präsens– studieren

 

Ich studier-e Deutsch Du studier-st Englisch Er (Otto) studier-t Französisch Sie (Marta) studier-t Spanisch Es (das Kind) studier-t Russisch Wir studier-en Deutsch und Englisch Ihr studier-t Französisch und Italienisch Sie (Uwe und Olaf) studier-en Fremdsprachen Sie, Herr Braun, studier-en auch Fremdsprachen

Lesen Sie und lernen Sie!

Russisch ist meine Muttersprache.

Deutsch ist eine Fremdsprache.

Englisch ist auch eine Fremdsprache.

Deutsch und Englisch sind Fremdsprachen.

Wir lernen Deutsch, Englisch und Französisch. Wir lernen Fremdsprachen. Es ist für uns wichtig.

Lernen Sie!

studieren

die Hochschule an der Hochschule

die Universität an der Universität studieren

die Fakultät an der Fakultät für Fremdsprachen

 

Beachten Sie!

Moskau – Moskauer – der Moskauer Kreml; Wien – Wiener – die Wiener Oper; Berlin – Berliner – die Berliner Universität; Petersburg – Petersburger – das Petersburger Museum.

Lernen Sie!

 

Wo studieren Sie?

Ich studiere an derPädagogischen Universität zu Moskau.

Ich studiere an derMoskauer Pädagogischen Staatlichen Universität.

Ich studiere an der Fakultät für Fremdsprachen.

Ich möchte Dolmetscherin werden.

Wo studiert Peter Meier?

Er studiert an der Berliner Universität.

Er studiert an der Humboldt - Universität zu Berlin, an der Fakultät für Journalistik.

Er möchte Journalist werden.

Beachten Sie den Unterschied!

studieren – lernen

Ich studiere an der Universität.

Ich studiere Deutsch.

Ich lerne gut. Ich lerne ein Gedicht. Ich lerne alle Wörter.

 

Aufgabe 1.

1. Ergänzen Sie lernen oder studieren.

1. Diese Studenten … an der Universität zu Rostock. 2. Monika arbeitet viel, sie … gut. 3. Wo … Herr Böhme? 4. Wie lange … er an der Universität? 5. Als Fremdsprache … Franz und Peter Russisch. 6. Max ist im 1.(ersten) Studienjahr. Er … noch nicht lange. 7. Wann … ihr die Vokabeln?

Aufgabe 2.

Lesen Sie und lernen Sie diesen Reim!

 

Ich, du, er, es - Doch das Sprechen macht mir Spaß.

Deutschlernen ist ein Stress. Theater spielen – das ist was!

Die Phonetik und Grammatik. Frage, Antwort, Antwort, Frage - …

sind so schwer wie Akrobatik! Alle hören, was ich sage!

Hören, lesen und verstehen - Alle schauen mich dann an.

hier kann man zugrunde gehen! Und ich mache, was ich kann.

Lange Wörter, lange Sätze,

die ich immer übersetze!

Lernen sie!

Darf ich mich vorstellen? Darf ich vorstellen. Das ist/sind

 

Sie können andere Personen so vorstellen:

 

Darf ich vorstellen? Das ist   Das sind Herr Meier. Frau Meier. Herr und Frau Huber.

Aufgabe 3.

Lesen Sie und spielen Sie Dialoge.

a.

- Darf ich vorstellen: das ist Herr Staub. Er kommt aus Köln. Herr Straub ist Computerfachmann.

- Angenehm.

- Darf ich bekannt machen. Das ist Herr Hannon. Herr Hannon kommt aus England. Von Beruf ist er Ingenieur.

- Sehr angenehm.

- Darf ich bekannt machen. Das ist Frau Boom. Sie ist Belgierin. Sie kommt aus Brüssel. Frau Boom ist Sekretärin.

- Freut mich!

- Darf ich bekannt machen. Herr und Frau Dupont. Herr und Frau Dupont kommen aus Paris. Herr Dupont ist Journalist und Frau Dupont ist Fotografin.

- Sehn angenehm.

b.

- Ist das Herr Straub? - Ja, das ist Herr Straub. - Kommt er aus Köln? - Ja. - Ist er Journalist? - Nein. - Was ist er von Beruf? - Er ist Computerfachmann. - Ach ja, danke. - Entschuldigen Sie. Wer ist das? - Das ist Frau Boom. - Woher kommt Frau Boom? - Frau Boom kommt aus Belgien. Sie kommt aus Brüssel. - Was ist sie von Beruf? - Sie ist Sekretärin.  

- Ist das Frau Boom?

- Nein, das ist Frau Dupont.

- Ist sie Sekretärin?

- Nein, sie ist keine Sekretärin. Sie ist Fotografin.

Aufgabe 4.

1. Lesen Sie laut vor!

Darf ich mich vorstellen! (= Ich stellemich vor).

Ich heiße Sabine Weiß. Ich lebe in der Schweiz. Ich wohne in Bern. Bern liegt im Westen der Schweiz. Bern ist alt und schön. Ich arbeite nicht. Ich studiere. Ich bin Studentin und studiere an der Berner Uni. Unsere Universität ist groß. An der Uni studiere ich Fremdsprachen: Englisch, Französisch und Spanisch. Meine Muttersprache ist Deutsch. Mein Hobby ist Musik.

 

Darf ich michvorstellen?

Ich heiße Uwe Weber. Ich bin Deutscher und komme aus Deutschland. Ich wohne in Leipzig. Ich bin Student Ich lerne Russisch, ich lerne gut. Ich spreche Russisch gut. Meine Eltern wohnen auch in Leipzig. Mein Vater ist Ingenieur von Beruf, und meine Mutter ist Lehrerin. Mein Hobby ist Reisen.

 

Darf ich vorstellen?

Das ist Barbara Schulz. Sie ist meine Freundin. Sie kommt aus der Schweiz. Sie ist Schweizerin. Jetzt wohnt sie in Leipzig. Ihre Eltern wohnen in Bern. Ihr Vater ist Programmierer von Beruf, und ihre Mutter ist Hausfrau. Barbara ist Studentin. Sie lernt Fremdsprachen: Englisch und Französisch. Ihre Muttersprache ist Deutsch. Sie spricht Englisch schon sehr gut. Wir studieren zusammen. Ihr Hobby ist Lesen.

2. Fragen Sie Ihre Freundin: a) nach Sabine Weiß. b) nach Uwe Weber. c) nach Barbara Schulz.

3. Stellen Sie auch Ihre Freundin, Ihren Freund, Ihren Vater, Ihre Mutter vor!

Einheit 5 (fünf)

PHONETISCHE ÜBUNGEN

Hören Sie und sprechen Sie nach!

[ e: ]; [ Σ ]; [ Σ: ]; [ Σ ]

[ e: ] [ Σ ] [ Σ: ] [ Σ ]
er Erich gehen Beere mehr sehen Peter Feder Fehler Lehrer stehen Beet es Emma gestern fern Messer selten Wetter Wette Fest Lernen sprechen Bett Ähre zählen Bär Käse säen Pläne Väter fährt Nähe spät Wände Nächte Kräfte Mädchen Säcke

Lesen Sie laut vor!

Er geht schnell. Wir lesen und sprechen. Peter ist Lehrer. Irene ist Lehrerin. Wir machen Fehler. Peter kommt spät. Wir lernen lesen. Er fährt schnell. Peter ist Student. Irene ist Studentin. Wir essen am Abend. Erich lebt in Dresden. Emma und Erich leben in Dresden.

 

Lernen Sie: Besser spät als nie. Andere Städtchen – andere Mädchen. Neue Besen kehren gut. Ende gut – alles gut. Jedem Tierchen – sein Pläsierchen. Mit einer Sprache mehr – sind Sie wer. Üben Sie Schnellsprechverse und Zungenbrecher. Esel essen Nesseln nicht, Nesseln essen Esel nicht.   Fechte, Nächte, stechen, brechen. Und versuch es nachzusprechen.   Engel angeln in England.

Präsens der schwachen Verben mit

-t, -d, -chn, -gn, -tm, -dm, -ffn,

Nach dem Stammvokal

arbeiten ich arbeite wir arbeiten du arbeitest ihr arbeitet er es sie arbeitet sie Sie arbeiten zeichnen ich zeichne wir zeichnen du zeichnest ihr zeichnet er es sie zeichnet sie Sie zeichnen

Konjugieren Sie!

antworten, baden, rechnen, atmen, widmen, öffnen, begegnen

Aufgabe 1

Bilden Sie Sätze!Muster:Ich arbeite im Werk. Ich arbeite viel. Peter bildet die Sätze richtig.

arbeiten:wie? gut, viel, fleißig

wo? inMoskau, inDeutschland, im Werk, im Café, imBüro, bei „Siemens“, bei einer Firma, in der Fabrik, in der Schule, in der Universität, bei der Post.

bilden:was? Sätze, ein Beispiel, die du– Form.

wie? richtig, falsch, gut, schnell, langsam

zeichnen:wie? schön, gut, schnell, richtig.

was? eine Blume, ein Haus, die Schule.

Aufgabe 2

Ergänzen Sie die Verben!

1. – Wo arbeiten Sie? – Ich _____ bei einer Firma. Du _____ im Reisebüro. Wo ____ Olaf?

2. – Wir baden am Morgen. _____ du auch am Morgen? Und wann ______ Irma?

3. – Ich rechne richtig, aber langsam. _______ du auch langsam? Anna ______ schnell.

4. – Wir bilden deutsche Sätze. ______ du Fragesätze? Student Karpow _______ Beispiele.

Hausaufgabe:

Konjugieren Sie schriftlich!

antworten, baden, rechnen, atmen, widmen, öffnen, begegnen, rechnen









Последнее изменение этой страницы: 2016-04-07; Нарушение авторского права страницы

infopedia.su не принадлежат авторские права, размещенных материалов. Все права принадлежать их авторам. Обратная связь