Morgenstunde hat Gold im Munde.


Mir ist alles Wurst.

Üben Sie Schnellsprechverse.

Morgen Mittag muss mir meine Mutter

Milchmuss machen.

 

Die Bürsten mit schwarzen Borsten

bürsten besser als die Bürsten mit weißen Borsten.

 

Susi, sag mal: saure Sahnesoße!


Aufgabe 1

Lesen Sie die folgenden Berufe und lernen Sie diese Berufe!

Singular Plural Plural Singular Plural Plural

m f m f

Bäcker # -in -innen Dozent -en -in -innen

Lehrer # -in -innen Philologe -n -in -innen

Arbeiter # -in -innen Pilot-en -in -innen

Maler# -in -innen Ingenieur -e -in -innen

Musiker# -in -innen Redakteur -e -in -innen

Sänger# -in -innen Journalist -en -in -innen

Schauspieler# -in -innen Architekt -en -in -innen

Dolmetscher# -in -innen Arzt Ärzte -in -innen

Reiseleiter# -in -innen Student -en -in -innen

Verkäufer# -in -innen Psychologe -n -in -innen

Sportler# -in -innen Fotograf -en -in -innen

Beachten Sie:dieKrankenschwester -n, die Putzfrau -en, die Hausfrau –en,

Aufgabe 2

Lesen Sie Dialoge. (zu zweit)

Dialog 1. Was sind Sie von Beruf?

Herr Wild: Frau Ito! Guten Tag!

Frau Ito: Ah, Herr …

Herr Wild: Wild. Ich heiße Thomas Wild.

Frau Ito: Ja, Guten Tag, Herr Wild! Arbeiten Sie hier?

Herr Wild: Ja, ich arbeite bei Technogerma.

Frau Ito: Wirklich? Ich arbeite auch hier – bei Translingua.

Herr Wild: Ja? Was sind Sie von Beruf, Frau Ito?

Frau Ito: Ich bin Übersetzerin für Englisch und Französisch.

Herr Wild: Und jetzt lernen Sie auch Deutsch!

Frau Ito: Ja. – Und Sie? Was machen Sie?

Herr Wild: Ich bin Techniker.

Frau Ito: Sind Sie allein in Japan, oder - …

Herr Wild: Nein, meine Frau und Kinder sind auch hier.

Frau Ito: Arbeitet Ihre Frau?

Herr Wild: Ja, sie ist Dolmetscherin.

Frau Ito: Wirklich? Mein Mann ist auch Dolmetscher.

 

Dialog 2. Was studierst du?

Dino Botta: Guten Morgen, Frau Mai!

Monika Mai: Ah, Herr Botta! Guten Tag!

Dino Botta: Wie geht’s?

Monika Mai: Danke, gut.

Dino Botta: Arbeiten Sie hier? Oder studieren Sie?

Monika Mai: Ich studiere hier.

Dino Botta: Ah, du bist Studentin. Ich bin auch Student. Wir sagen doch „du“, ja?

Monika Mai: Einverstanden! Ich heiße Monika.

Dino Botta: Und ich Dino.

Monika Mai: Was studierst du?

Dino Botta: Deutsch. Und du?

Monika Mai: Ich studiere Medizin.

Dino Botta: Medizin?

Monika Mai: Ja, mein Vater ist Arzt, und meine Mutter ist auch Ärztin. Was sind deine Eltern von Beruf?

Dino Botta: Mein Vater ist Lehrer, meine Mutter ist Verkäuferin.

Aufgabe 3

Spielen Sie diese Dialoge. Erzählen Sie namens von Herr Wild, Frau Ito, Dino Botta, Monika Mai.

 

Lernen Sie!

Ich studiereFremdsprachen. Ich möchte Dolmetscher / in werden.

Du studierst Medizin. Du möchtest Arzt / Ärztin werden.

Er studiertSoziologie. Er möchte Soziologe werden.

Sie studiertPhilologie. Sie möchtePhilologin werden.

Wir studierenMusik. Wir möchtenMusiker werden.

Ihr studiert Architektur. Ihr möchtet Architekten werden.

Sie studierenPädagogik. Sie möchten Lehrerinnen werden.

Studieren Sie Medizin? MöchtenSie Ärztin werden.

 

Der Artikel und die Artikelwörter

    Singular   Plural
  WER? WAS? er es sie sie
der dieser jener jeder welcher das dieses jenes jedes welches die diese jene jede welche die diese jene (alle) welche
       
ein kein ein kein eine keine ----- keine
WESSEN?
ich du er es sie wir ihr sie Sie mein dein sein sein ihr unser euer ihr Ihr mein dein sein sein ihr unser euer ihr Ihr meine deine seine seine ihre unsere eure ihre Ihre meine deine seine seine ihre unsere eure ihre Ihre

Aufgabe 4

Lesen Sie und erzählen Sie über Helga und Petra.

1. Ich heiße Helga. Ich bin Studentin. Das ist mein Schreibtisch. Das ist mein Wörterbuch, das sind meine Lehrbücher. Das sind meine Zeitungen, diese Zeitungen sind interessant.

2. Petra ist Sekretärin. Das ist ihr Arbeitstisch. Das ist ihr Computer. Dieser Computer ist neu. Das ist ihr Sessel. Dieser Sessel ist bequem. Hier ist ihr Arbeitsplan. Da ist ihr Kalender und ihr Telefon.

Aufgabe 5

Antworten Sie nach dem Muster!

Ist das dein Text? (wir)Das ist unser Text.

1. Ist das dein Sessel? (ich); 2. Ist das dein Kugelschreiber? (er); 3. Ist das sein Stuhl? (sie); 4. Ist das sein Kalender? (wir); 5. Ist das sein Wörterbuch? (du); 6. Ist das ihre Zeitung? (Sie); 7. Ist das ihre Uhr? (er); 8. Ist das ihr Heft? (ihr); 9. Ist das euer Freund? (sie); 10. Sind das ihre Freunde? (Sie); 11. Sind das eure Bücher? (er); 12. Ist das unser Lehrer? (ihr); 13. Ist das unser Haus? (sie).

2.

Hausaufgabe

1. Gebrauchen Sie den bestimmten, den unbestimmten und den Null-Artikel nach dem Muster.



Muster:

Das ist ein Ball. Der Ball ist blau. Das sind Bälle. Die Bälle sind neu.   Plural   Plural
das Bett -en groß der Mann ’’er dumm der Gast ’’e interessant das Handtuch ’’er weiß der Tisch -e klein das Kind -er klug das Heft -e schön das Buch ’’er dünn der Füller = neu der Wagen = alt der Stuhl ``e bequem die Wand ``-e grün die Frau -en jung das Mädchen = nett die Zigarette -n dick das Bild -er modern der Satz ``-e lang das Wort ``-er kurz die Tasche -n rot die Übung -en leicht der Fehler = grob die Aufgabe -n schwer

 

2. Finden Sie Antonyme zu den obengenannten Adjektiven


 

Einheit 8 (acht)

PHONETISCHE ÜBUNGEN

[ö:]; [ö]

Hören Sie und sprechen Sie nach.

[ö:] [ö]  
böse Löwe schön mögen Möbel hören lösen Französisch stören Söhne zwölf Wörter öffnen können Dörfer Köln Kölner möchte Stöcke Töchter   Die Möbel sind schön. Der böse Löwe hört schlecht. Der Kölner Dom ist berühmt. Sie hat zwei Söhne und drei Töchter.

 

[o:] [oe:] [ o ] [oe] [e:] [ oe ] [ε] [oe]
Hof Höfe Sohn Söhne schon schön Lohn Löhne Losung Lösung Stoßen stören Hose Höhe groß größer Osten Östlich offen öffnen Volk Völker Wort Wörter Loch Löffel Oskar Öffner hoch höchst Tochter Töchter Schnee Söhne schwere schwöre Besen böse Hefe Höfe lesen lösen kennen können stecken Stöcke Mächte möchte elf zwölf Plätze plötzlich

Lernen Sie die Schnellsprechverse:

Kleine Kinder können keine Kirschkerne knacken.

Erst klapperten die Klapperschlangen Die Katze tritt die Treppe krumm

bis dann die Klapper schlapper klangen.

Aufgabe 1

Ergänzen Sie die Sätze. Üben Sie die Possessivpronomen mein; sein; ihr

Ich bin ______ Josef ist____________ Maria ist_____________

______Eltern kommen_______ _______Eltern_______ _______Eltern________

______Vater arbeitet________ _______Vater________ _______Vater_________

______Mutter wohnt________ _______Mutter_______ _______Mutter________

______Bruder studiert_______ _______Freundin______ _______Freunde_______

Aufgabe 2

1.Erzählen Sie über Herrn Berg_ Frau Kempf, Herrn Wagner

2.Ergänzen Sie die Tabelle.

Muster:

Er heißt Peter Berg. Er ist Bäcker von Beruf. Er kommt aus Essen. Er wohnt und arbeitet auch in Essen. Sein Vater ist … Seine Mutter ist ...
  Peter Berg Ilse Kempf Martin Wagner Ich / wir Paul und Inge Ihr
Beruf Herkunft Wohnort Vater Mutter Bäcker Essen Essen Landwirt Hausfrau Sekretärin Neustadt Hamburg Fahrer Verkäuferin Kaufmann Nürnberg Hannover Militär Lehrerin      
               

Aufgabe 3

Setzen Sie die Possessivpronomen ein.

1. Ich habe eine Freundin. Das ist meineFreundin. 2. Er hat einen Freund. Das ist ... Freund. 3. Herr und Frau Müller haben ein Haus. Das ist ... Haus. 4. Hier sitzt Student Petrow. Da liegen ... Lehrbücher; ... Heft, ... Zeitung. 5. Hier wohnen Anna und Monika. Das ist ... Zimmer. 6. Olaf kommt heute. Morgen kommen ... Vetter und ... Kusine. 7. Hier arbeitet Kollege Strauß. Das ist ... Arbeitszimmer. 8. Wohnst du hier? Ist das ... Wohnung? 9.Seid ihr Freunde? Ist Thomas auch ... Freund? 10. Kinder, ... Lehrerin ist schon da. 11. Kinder, ... Übungen sind richtig.

Aufgabe 4

Ein Mann und eine Frau sehen Fotos. Setzen Sie die Possessivpronomen sein/e, ihr/eein.

 

· Ist das Rupert? ° Nein, das ist ______ Vater. · Und das? Ist das ____ Mutter? ° Nein. Das ist Alexandra. · Aha. Und das? Auch Alexandra? ° Nein, das ist ______ Mutter. · Und das ist _____ Vater. Ja? ° Nein, das ist ______ Mann. · Oh, aber das ist Rupert! ° Ja, Rupert und ______ Eltern. · Und wer ist das? ° Das ist _____ Frau. · Aber das ist Alexandra. Sind das ____Eltern? ° Nein, das sind _____ Mann und ____ Mutter. · Und das? Ist das auch _____ Mutter? ° Das? Nein, das bin ich!

Aufgabe 5

Setzen Sieunser/e, euer/eure, sein/e, ihr/e ein.

1•Kommt ihr aus Österreich? ° Nein, aber ____ Mutter kommt aus Österreich. • Und ______ Vater? ° ______ Vater kommt aus Berlin. • Wo leben ____ Eltern? ° In Stuttgart. 2• Lernt Thomas Englisch? ° Nein, aber ____ Kinder lernen Englisch. • Und Carla? ° Sie lernt Deutsch, aber _____ Mutter lernt auch Englisch. 3• Wohnt ihr hier in Frankfurt? ° Nein, aber ____ Eltern wohnen hier. • Und wo sind _____ Kinder? ° Die sind in Rom. 4• Guten Tag, Kinder! Ist ____ Vater hier? ° Nein. • Und ______ Mutter? ° Nein. • Aber, wo sind denn ______ Eltern? ° Sie arbeiten. 5• Guten Tag, Frau Bauer. Ist ______ Mann hier? ° Nein, er ist bei _____ Mutter. • Wirklich? Aber _____ Eltern leben doch in Australien! ° ______ Vater lebt in Sydney, aber _____ Mutter wohnt in Hamburg.

Hausaufgabe 1:

1. Übersetzen Sie:

1. Здесь живёт мой брат. Это его дом. Его дом большой. Его жена домохозяйка. Их ребёнок очень милый. 2. Наша сестра студентка. Это её комната. Она светлая и удобная. Это её письменный стол, её словарь, её сумка. 3. Наши родители живут и работают в Берлине. Наш отец – программист . Его работа интересная. Наша мама – переводчица. Её работа трудная. Её хобби – путешествие. 4. Петер и Хельга, вы школьники? Где ваш дом? Это ваша кошка? 5. Господин Кох, Ваша жена учительница? Ваши дети студенты?

2. Übersetzen Sie ins Deutsche:

1.Твоя сестра школьница. Кем бы она хотела стать? – Ей бы хотелось стать врачом. А кем бы хотелось стать тебе? – Мне хотелось стать поваром. 2. Госпожа Клуге, кем бы хотели стать ваши дети? – Они бы хотели стать учителями. 3. Их сын очень спортивен. Его подруга – врач. 4. Госпожа Мюллер, где учится Ваш сын? – Он учится в Мюнхенском университете. – А что он изучает? – Он учится на факультете журналистики. Он хочет стать журналистом. 5. – Моника, ты ведь из Хайдельберга? Что ты делаешь здесь, в Швейцарии? – Я здесь работаю и учусь в университете. 6. Его отец музыкант по профессии. Он тоже хочет стать музыкантом. 7. Мы хотели бы поехать в Италию или Турцию. 8. Нюрнберг очень красивый. Я хотела бы жить там.

 

Hausaufgabe 2:

  1. Bringen Sie ein Bild oder ein Foto. Erzählen Sie!
Wer ist das? Woher kommt er / sie? Wo wohnt er / sie jetzt? Seine / ihre Nationalität. Welche Sprachen spricht er / sie? Was ist er / sie von Beruf? Wo und als was arbeitet er / sie? Wie ist er / sie?

 

Einheit 9 (neun)

Wieviel?

  1. null
  2. eins
  3. zwei
  4. drei
  5. vier
  6. fünf
  7. sechs
  8. sieben
  9. acht
  10. neun
  1. zehn
  2. elf
  3. zwölf
  4. dreizehn
  5. vierzehn
  6. fünfzehn
  7. sechzehn
  8. siebzehn
  9. achtzehn
  10. neunzehn
  1. zwanzig
  2. einundzwanzig
  3. zweiundzwanzig
  4. dreiundzwanzig
  5. vierundzwanzig
  6. fünfundzwanzig
  7. sechsundzwanzig
  8. siebenundzwanzig
  9. achtundzwanzig
  10. neunundzwanzig
  1. dreißig
40. vierzig 50. fünfzig 60. sechzig 70. siebzig 80. achtzig 90. neunzig 100. hundert 1000. tausend 1000000. Million

Aufgabe 1.

Lesen Sie die Zahlen:

15, 18, 125, 46, 72, 200, 904, 533, 12, 401, 28, 1001, 65;

но 2,3 zwei Komma drei; = Komma

 

Aufgabe 2.

Lesen Sie von rechts nach links.

  Millionen   Tausend  
hundert   hundert   hundert  
  1 2 3 2 4 0 6 6 5 0 5 5 3 6 2 5 4 3 6 3 3 1 8 9 3 7 5 8 3 7 6 5 5 9 3 5 2 8 5 4
             

i h g f e d c b a

  1. a und b: 58, 37, 65 und so weiter
  2. d und e: 36, 25, 43 und so weiter
  3. a, b und c: 758 (siebenhundertachtundfünfzig), 839 (acht ___________) usw.
  4. d, e und f: 436 (vierhundert __________), 625 (___________________) usw.
  5. a bis d: 6758 (sechstausendsiebenhundert _________), 5837 (________) usw.
  6. a bis e:36758 (sechsunddreißigtausend ___________), 25837 (_________) usw.
  7. a bis f: 436758 (vierhundertsechsunddreißigtausend ______), 625837 (______) usw.
  8. a bis g: 8436758 (acht Millionen vier _______________), 12625837 (____)usw.

Aufgabe 3.

Lesen Sie:

In Deutschland gibt es über 90 Universitäten und 350 Hochschulen. An den Universitäten Deutschlands studieren etwa 1778000 Studenten. In Österreich gibt es 12 Universitäten und 6 Kunsthochschulen. An der Kölner Universität studieren etwa 50000 Studenten. An den Universitäten und Hochschulen Österreichs studieren etwa 250530 Studenten.

Personalangaben









Последнее изменение этой страницы: 2016-04-07; Нарушение авторского права страницы

infopedia.su не принадлежат авторские права, размещенных материалов. Все права принадлежать их авторам. Обратная связь