Read the text below. Consider whether the following statements after the text are true or false. Mark “T” for true and “F” for false on your Answer Sheet.



Мы поможем в написании ваших работ!


Мы поможем в написании ваших работ!



Мы поможем в написании ваших работ!


ЗНАЕТЕ ЛИ ВЫ?

Read the text below. Consider whether the following statements after the text are true or false. Mark “T” for true and “F” for false on your Answer Sheet.



Face Painting The Indians painted their faces and bodies for many reasons. They painted their bodies with designs to protect them before they went to war. They painted their faces to be more attractive, just as women do today. They used paint to protect their skin from the sun and wind, just as we use the sunscreen today. Paint also kept flies, mosquitoes, and other annoying insects away, just like insect repellent. Sometimes people painted their faces to show that they belonged to a club or society. Faces were painted for ceremonies and to mourn someone who died. The Indians made paints from certain clays, charcoal, berries, and moss that they ground up. They used stones to grind the materials into powder, and mixed the powder with animal fat. A good sunscreen was made by rubbing buffalo fat on the face, spreading powdered paint over it, and rubbing it in. Men in an Omaha war party painted their faces with streaks running down from their eyes to show that they were crying for the success of their expedition. Pawnee scouts painted themselves white to symbolize the wolf, whose power was thought to be of great help when scouting. A Sioux would show others he wanted to be left alone or had fallen in love by painting his face black and then using his fingernails to scrape a zigzag line from his hairline to his chin. The Sioux women who wanted to be beautiful would paint a red streak from ear to ear across their face and add a red streak of paint down the part in their hair. When an Arikara girl was in love, she painted her cheeks with dots. The colour of paint meant certain things. Most of the tribes used colours to mean these things: black - death; red - power and life; blue - sky; yellow - joy and victory; white - peace.

 

The Indians painted their faces and bodies to protect them before they went to war.  
The Indian women never painted their faces and bodies to be attractive.  
Paint could not keep flies, mosquitoes and other annoying insects away.  
It was forbidden to paint faces for mourning someone who died.  
The Sioux women painted a red streak from ear to ear across their face to be attractive.  
Arikara girls painted their cheeks with dots when they intended to kill a man.  
In most of the tribes blue colour meant a river.  
A good sunscreen was made by rubbing fish fat on the body.  
Pawnee scouts painted themselves white to symbolize the wild owl.  
The Indians made some paints mixing the powder with animal fat.  

Ключ

Питання
Відповідь T F F F T F F F F T

 

ЧАСТИНА ІІ

For each question 11-20, mark one letter (А, В, С or D) on your Answer Sheet, for the answer you choose.

11. His aunt, ……..woman of uncertain age, was also present ….the ceremony.

A a, on

B the, on

C the, in

Da, at

12. Nobody ………., so the little girl took the bar of chocolate ……….the table and put it in her bag.

A watched, out

Bwas watching, from

C was watching, by

Dhad watched, along

13. We couldn’t hear………….she spoke.

A no word

Ba word

C word

D some word

14. She noticed the children…………..behind the tree but pretended to see ……...

Ahiding, nothing

B to hide, something

Cto be hidden, anything

D hiding, anything

15. Today we have visited ………Buckingham Palace and……..Metropolitan Museum of Art.

A the, the

B the, ---

C---, the

D ---, ---

16. ………..Prime Minister visited ……..prison yesterday and talked to the prisoners.

A the, a

B a, a

C ---, ---

D ---, the

17. This is where…………….of …….Amazon flow out into the sea.

A the waters, the

B waters, ---

C the water, the

D water, an

18…………. men who robbed the bank are in……..prison now.

A---, ---

B ---, a

C the, a

D the, ---

19. My grandmother is a very light sleeper and wakes …… ……….noise.

Aat the slightest

Bin slight

C for the slightest

Dover slighter

20. This book is so exciting, I can……….wait to get to the ………chapter.

A hardly, the latest

B hard, last

C hardly, last

D hard, the latest

Ключ

Питання
Відповідь D B B A C A A D A C

ДОДАТОК 2. ПРИКЛАД ЗАВДАННЯ НІМЕЦЬКОЮ МОВОЮ

 

ЧАСТИНА І

Aufgabe 1. Lesen Sie den Text und machen Sie dieAufgabenzum Text.

 

FRÜHER WAR ALLES ANDERS   Heute leben wir in einer schönen technologisierten Zeit. Früher musste man ohne die moderne Technik auskommen. Damals ging man zu Fuß zur Schule oder zum Arbeitsplatz. Einige unserer Eltern mussten einen Fußmarsch von mehr als einer Stunde zurücklegen, und das auf dem Hin- und Rückweg. Heute setzt man sich bequem ins Auto und ärgert sich im Stau über andere Verkehrsteilnehmer. Unsere Kinder fahren mit dem Bus zur Schule. Nicht selten bringen ihre Eltern sie mit dem Auto zur Schule und holen sie auch wieder ab. Damals trafen sich die Kinder nach der Schule auf dem Bolzplatz, spielten Fußball, gingen in den Wald, kletterten die höchsten Bäume hoch oder klauten im Herbst den Bauern seine Äpfel. Die Kinder von heute sitzen meist in ihrem Zimmer und beschäftigen sich alleine mit ihren Computerspielen. Damals verließen die Kinder frühmorgens das Haus und kamen erst wieder heim, als es draußen dunkel war. Beim Spielen spielte das Alter der Kinder keine Rolle. Groß und Klein spielten gemeinsam und passten aufeinander auf. Abends kamen sie erledigt nach Hause, aßen zusammen mit der Familie Abendbrot und fielen anschließend todmüde ins Bett. Heutzutage schreien die Kinder nach Fastfood, stopfen sich Hamburger, Tiefkühlpizzen oder Pommes hinein. Anschließend zappen sie mit der Fernbedienung das Fernsehprogramm rauf und runter und lassen sich den Abend mit einer Tüte Chips und einer Tafel Schokolade versüßen. Oft gehen sie sehr spät ins Bett, denn viele von ihnen leiden unter Einschlafstörungen. Heutzutage haben unsere Kinder ein eigenes Zimmer, einen eigenen Fernseher, Nintendos, W-Box, Videos, Laptops, Internet und oft keine Geschwister. Früher hatten die Kinder viele Geschwister und ´ne Menge Freunde in der Nachbarschaft. Sie gingen einfach hinaus auf die Straße und trafen sich, marschierten direkt zu denen nach Hause und klingelten oder gingen einfach direkt durch die offenen Türen ins Haus. Heute plappert man stundenlang mit dem Handy oder man kommuniziert im Internet. Treffen tut man sich nur selten. Verabredungen werden auf die kommende Woche verlegt um sie dann wieder per Mail abzusagen. Heutzutage klagen Ärzte über Übergewicht bei Jugendlichen, verordnen reihenweise Brillen und Medikamente, behandeln bei Kindern Sprach- und Bewegungsstörungen sowie Schlafstörungen und psychische Erkrankungen. Früher war dagegen ein Arztbesuch nur bei Mumms, Röteln oder Windpocken notwendig. Früher hatten die meisten Kinder einen strengen Vater, eine liebevolle Mutter und viele Geschwister. Die Familie war groß. Großeltern sowie Tanten, Onkel, Neffen und Nichten wohnten in der Nähe. Sie stritten und liebten sich. Heutzutage wachsen viele Kinder alleine auf. Ihre Eltern haben sich getrennt, Geschwister gibt es nicht. Die Oma wohnt im Altenheim, Verwandte in anderen Städten und meistens hat niemand Zeit. Früher war eben alles anders.

Die Aufgaben zum Text. Stimmen die folgenden Aussagen mit dem Text überein? – Kreuzen Sie an!

1. Unsere Eltern fuhren mit dem Auto zur Arbeit.

Richtig Falsch

2. Im Stau ärgert man andere Verkehrsteilnehmer.

Richtig Falsch

3. Alle Kinder gingen zu Fuß zur Schule.

Richtig Falsch

4. Nach der Schule spielen die Kinder auf dem Bolzplatz.

Richtig Falsch

5. Viele Kinder beschäftigen sich mit Computerspielen.

Richtig Falsch

6. Viele Kinder aßen Fastfood und Tiefkühlpizzen.

Richtig Falsch

7. Viele Kinder essen eine Tüte Chips, wenn sie fernsehen.

Richtig Falsch

8. Die Kinder waren fast nie alleine.

Richtig Falsch

9. Früher war man nur selten beim Arzt.

Richtig Falsch

10. Die Verwandten kümmern sich um die Kinder.

Richtig Falsch

Ключ

Питання
Відповідь F F R F R F R R R F

ЧАСТИНА ІІ

Aufgabe 2. Füllen Sie die Lücken aus. Für jede Frage 11-20 auf Ihrem Antwortbogen kreuzen Sie nur einen Buchstaben А, В, С oder D an .

 

11 Ich ……… an der Fakultät für Wirtschaft an der Nationaluniversität Donezk.

Astudiere

В studierst

С studieren

Dstudiert

 

12Die Touristen aus Deutschland …… gestern nach Kiew ….. , um verschiedene Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Abist gekommen

В sind gekommen

С gekommen haben

Dhat gekommen

 

13 Irene, was dein Freund Paul heute nach Hause …… ?

Abrachte mit

В mitbrachtest

С brachtet mit

Dmitbrachte

 

14 Unser Lehrstuhlleiter teilt nicht mit, wohin die deutschen Kollegen morgen …..

Afahrenwird

В gefahren werdet

С fahren werden

Dwirst fahren

 

15Die Studenten ….. ihre Deutschkenntnisse immer wieder …….. .

Ahat zu verbessern

В haben verbessern

С hast verzubessern

Dhaben zu verbessern

 

16Es ist bekannt, dass die hochqualifizierten Fachleute ihre fremdsprachige Fachliteratur im Original ….. .

Alesen sollt

В lesen sollen

С sollst lesen

Dsoll lesen

 

17Sie gingen schnell weiter, ohne miteinander ….. .

Azu sprechen

В sprechen zu

С gesprochen

Dsprachen

 

18Ich bin überzeugt, dass diese Aufgabe in der Grammatik sehr leicht … .

Agelöst werden kann

В lösen werden kannst

С gelöst wird können

Dkann gelöst werden

 

19Unser Mitstudent Peter W. ist in die Uni nicht gekommen, weil …. .

AGrippe er haben

В er hatte Grippe

С hat Grippe er

Der Grippe hat

 

20Wenn ….. , besuchen wir gern Theater und Kino; Museen und Ausstellungen.

Awir Zeit haben

В Zeit haben wir

С haben wir Zeit

Dwir haben Zeit

 

Ключ

Питання
Відповідь A B D C D B A A D A



Последнее изменение этой страницы: 2016-04-19; Нарушение авторского права страницы; Мы поможем в написании вашей работы!

infopedia.su Все материалы представленные на сайте исключительно с целью ознакомления читателями и не преследуют коммерческих целей или нарушение авторских прав. Обратная связь - 3.237.16.210 (0.016 с.)